Thursday, November 17, 2011

Mal etwas anderes oder Deutschland ist ein Arschloch

Mal ein etwas anderer Post, der nicht mit Manga oder Kunst zutun hat.
Im Endeffekt hat er unter Umständen trotzdem damit etwas zutun..

Wie ihr inzwischen wisst, habe ich ein Studium zum Grafik Designer begonnen.
Alles sah bisher ganz gut aus, ich habe auf dem letzten Drücker eine Wohnung ergattert, alles nach meinen Wünschen soweit wie es möglich war eingerichtet und ein Auto (welches wirklich nötig ist, sonst würd' ich es nicht kaufen) war auch gefunden.
Alles schien perfekt.
Doch ich wartete noch auf das Ungewisse; zu erst auf den Bafög Antrag.
Denn ohne ist es langfristig nicht möglich, eine Wohnung, Auto, und das teure Design Studium zu unterhalten. (auch wenn ich arbeiten gehe, aber das Studium soll nicht zu sehr unter der Arbeit leiden.)

Dann kam der erste schlag ins Gesicht: Bafög Antrag abgelehnt. Ich erhalte kein Geld, da meine Eltern zuviel verdienen. Sehr nett. Tun sie zwar für den Staat anscheinend, aber davon haben sie auch nichts. Sie können mir keinen Cent geben, wenn sie nicht selber noch tiefer in die schulden gehen möchten. Aber Vater Staat interessiert es nicht. sie müssten schon beide Hartz IV Empfänger sein, dann würde ich auch Bafög erhalten. Aber meine Eltern möchten sich alles selbst erarbeiten. (und es reicht halt gerade so zum Leben.)

Nächste Möglichkeit: Wohngeld. In der Beschreibung stand drin; für diejenigen, die sonst keine Hilfen erhalten, ist die die letzte Möglichkeit.
Soweit so gut! Also haben wir erneut einen Antrag abgeschickt und wieder wochenlanges warten.
Inzwischen war ich teilweise, um überhaupt Essen kaufen zu können (Freizeit war gar nicht vorhanden, kein Geld; Nicht mal für ein Kaffee-Trinken-gehen) so viel arbeiten, dass das Studium teilweise auf der STrecke geblieben ist und ich in teilweise richtig kraftlose Löcher gefallen bin, weil ich kaum geschlafen habe.

Dann hab ich eine E-mail geschrieben und mal nachgehackt, wie das mit meinem Antrag aussieht (nach 6 Wochen).
Antwort: Ihr Antrag wird abgelehnt. Da ich im Prinzip Bafög-berechtigt bin, auch wenn ich kein Bafög bekomme. Dass mein Eltern daran schuld sind, interessiert die Stadt nicht. Es geht ums Prinzip: ich bin Student, 1. Studium: also bin ich Bafög Berechtigt. Warum ich kein Geld kriege: Ist egal.
Aus dem Grund bekomme ich auch kein Wohngeld.


........ Danke Vater Staat, dass du mich so im Stich lässt.
Andere, die es gar nicht nötig haben, Unterstützung zu bekommen, kriegen das Geld in den Arsch geschoben. Leute, die nichts für den Staat tun, nur Hartz IV empfangen keine Steuern zahlen, bekommen mehr, als Leute, die sich tagtäglich aufopfern, nur um ihren Kindern ein gutes zu Hause zu schenken.
(oder Selbstständige Eltern können ihre Einnahmen so runterkalkulieren, dass sie trotz, dass sie ne Menge Geld haben, die Kinder trotzdem noch ne Menge Bafög kriegen)
Und letztendlich werden diese Familien im Stich gelassen, mit so banalen Gründen.
Ich will ja nicht aufhören zu arbeiten (manche haben den Luxus und bekommen so viel Bafög, dass sie nicht arbeiten müssen nebenher) aber ohne die Unterstützung werd' ich wohl jetzt meine Wohnung nicht mehr halten können und muss zusehen, wie ich in ein kleines Zimmer in einem Studentenwohnheim unterkomme. Dann müssen alle möbel irgendwo bei meinen Eltern zwischengelagert werden und und und.

Oder ich nehme einen Kredit auf, um die monatliche Miete zu bezahlen. Aber ich möchte eigentlich keine Schulden in der Höhe haben (auch wenn Bafög das gleiche wäre, da wären es nur die hälfte gewesen und so ein kleiner Betrag den ich hätte zurückzahlen müssen).

Schulden, um nur eine Wohnung zu finanzieren, die ich brauche, weil ich in eine andere Stadt gezogen bin. Und Vater Staat lässt mich im Stich. Eine Studentin, die später sehr viel verdienen könnte und damit Steuern zahlen.
Aber das wird nicht der Fall sein. Ich werde auswandern, der Staat kriegt später keinen Cent, dafür dass er mich so richtig hat sitzen lassen.
Wer hat das nur sich ausgedacht? Dieses ungerechte System, wo immer die leiden, die sich alles selbst hart erarbeiten haben.
Beglückt werden immer die, die keinen Job haben.

Danke! Dass du mir alle Hoffnung genommen hast und den Spaß am Studium. Es war der größte Fehler meines Lebens, nach Dortmund zu ziehen und hier studieren zu wollen.
Wenn man hier so lächerlich einfach sitzen gelassen wird. Mit vor allem so banalen Gründen.

11 comments:

  1. Selbst arbeitslos bekomm ich kein Geld, weil ich hab meine Ausbildung ja an der Schule gemacht und nich im Betrieb. Ich KÖNNTE beim Jobcenter was beantragen, aber selbst da weiß ich, dass ich da nichts bekommen würde, da selbst mein Vater nichts bekommen hat. Und ich wohn ja zuhause, kostet mich ja nichts. Dass meine Eltern durch mich aber extra Kosten haben interessiert keinen, weil die arbeiten ja. |D

    Is auch schön, wenn auch nich so beschissen wie bei dir. :/

    ReplyDelete
  2. ja das ist mal wieder typisch vater statt, die leute die es sich verdient haben kriegen mal wieder nichts und die die nur gammeln irgendwie alles >.<
    neulich hab ich erst in den nachrichten gesehen dass eine familie abgeschoben wurde überhaupt nicht vom staat gelebt hat, diese familie hat gearbeitet und brav steuern gezahlt sowas word abgeschoben und leute die sagen " ey wieso arbeiten staat gibt sozialhilfe und harz 4" werden nicht abgeschoben das ist echt unfair o.O für mich ist das irgendwie reine behörden Willkür. Ist genauso das heute auch in einigen berufen nicht mehr talent zählt sondern entweder sehr gutes aussehen *sprich size zero* oder beziehungen und da wundert es die politiker das jugendlich total motivationlos in die zukunft schauen, sollen se mal übelegen warum. achja selbt verdammt gute noten helfen einem manchmal auch nicht weiter >.< *am eigenen leib erfahr* und bafög da muss man wirklich das ganze bafög gesetz durchlesen, damit das bafögamt einen nicht überm tisch zieht *gilt übrigens für sämtliche ämter (am besten die wichtigen paragrafen anmakern und den vorlegen [danke mama für diesen tipp])

    Lg CupcakeCherry

    ReplyDelete
  3. sry für die vielen rechtschreibfehler, das kommt davon wenn man sich aufregt ;)

    ReplyDelete
  4. Das ist so mega behindert. Die Leute, die in eine Fremde Stadt gezogen sind zum studieren, noch nie in ihrem Leben gearbeitet haben (weil Papi ja alles zahlt) die kriegen den vollen Bafög-Satz. Es ist einfach zum kotzen.
    Und Leute wie du, die echt drauf angewiesen sind, nebenbei arbeiten, Steuern zahlen ohne Ende, kriegen am Ende vom Staat den Finger gezeigt.

    Haben wir ein dolles System im Land :D...NICHT.

    ReplyDelete
  5. val echt mir kommen die traenen wenn ich das lese...ich habs dir so gegoennt und gewuenscht das du deinen traum erfuellst...und nun???
    nun darfst du nur leiden....
    und recht hast du auch noch!!!
    Kath

    ReplyDelete
  6. Erstmal Gratulation zu diesem wirklich wundervollen Eintrag, der mir aus der Seele spricht und genau meinen Nerv trifft. Ich selbst kenne die Problematik zu gut und verdrehe jedes Mal die Augen, wenn ich wieder was beantragen soll. Es ist ja nicht nur, dass die Gründe für eine Ablehnung oder Genehmigung teilweise heftig sind, genauso heftig sind die Anträge selbst. Es ist wahnsinn was die alles wissen und vorallem was an Nachweisen gewünscht wird. Selbst wenn man sämtliche Nachweise mitgeschickt hat, kommt hunderpro eine Erinnerung, dass irgendwas fehlen würde. Das System ist insgesamt sehr überarbeitungswürdig und ausgesprochen heftig. Aber gut, darüber könnte man sich stundenlang aufregen. Ich hoffe, dass sich die Situation bei dir bald bessert.

    ReplyDelete
  7. Danke für eure ganzen Kommentare ;A; freut mich, dass wenigtens ein paar Menschen gibt, die das verstehen und denen das genauso aufregt wie mich >__<

    ReplyDelete
  8. Ich hatte gluecklicherweise keine Probleme als ich mit meinem Studium (auch in einer anderen Stadt, umzug, eigene wohnung blabla) angefangen habe. Aber dass was du schilderst kenn ich von anderen nur zu gut :(
    Kein Wunder dass immer mehr studierte auswandern wollen, wenn man sieht dass faulheit belohnt wird und bemuehungen selbst etwas auf die beine zu stellen von vornherrein wieder in den boden gestampft werden, da einem das Vitamin B und das liebe Geld fehlen.
    Gerade als Designstudent sollte man die Möglichkeit haben alle Kraft ins Studium und die verbesserung seiner eigenen Faehigkeiten zu investieren, anstatt Nachtschichten zu schieben, nur um sich am naechsten Tag noch was zu essen kaufen zu koennen.

    Hoffe dass sich das fuer dich alles iwie regeln laesst :(
    *ganz doll die daumen drueckt*

    ReplyDelete
  9. Oje. Da hast du wirklich das falsche Los gezogen. D:

    Ist echt scheisse, im Stich gelassen zu werden. Das kenne ich nur zu gut. -.-
    Habe auch vor ne weile Bewerbungen abgeschickt, doch ich bekam nur braune scheisse, nur weil mein Vater nicht aus diesem IV dingens rausgehen und mal Selbstständig werden will. >___>

    ReplyDelete
  10. Achja... Was zum Teufel ist eigentlich ein Bafög? °xD
    *das Wort noch nie gehört hat*

    ReplyDelete

  11. "Andere, die es gar nicht nötig haben, Unterstützung zu bekommen, kriegen das Geld in den Arsch geschoben. Leute, die nichts für den Staat tun, nur Hartz IV empfangen keine Steuern zahlen, bekommen mehr, als Leute, die sich tagtäglich aufopfern, nur um ihren Kindern ein gutes zu Hause zu schenken."

    Woher willst du wissen wer es nötig hat und wie wird das beurteilt? Ist das Arbeitsmoral? Die ist ja schön und gut, nur sollte man die keinem anderen aufdrücken wollen.
    Und warum sollte ich etwas für einen Staat tun, ein Staat tut nichts für mich ,für einen Staat bi nich nur Mensch-Material.
    Schuld sind nicht die Hartzer sondern das System.


    und ich muss sagen der Kommentar von CupCake Cherry ist auch ziemlich EKELHAFT, niemand hat das Recht jemanden Abzuschieben, weil er keinen Bock hat für diesen Staat zu arbeiten. wAS SOLL DAS?

    Dieser Staat ist verpflichtet für mein WOhlergehen zu sorgen, für meine Wohnung und für mein Unterhalt WENN sich dieser scheiss Staat schon anmaßt mich REGIEREN zu wollen GEGEN MEINEN WILLEN.
    das ist das mindeste was man SKLAVEN gibt.
    Fressen und Wohnung.

    Zudem wird getan als ob das Hartz soviel wäre. Es sind 380 Euro im Monat und eine Wohnung.
    so what? das ist ein Scheissdreck.

    Jeder kann Hartzen.
    Wer da drauf Neidisch ist, weil andere nichts tun, kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich selbst Hartze, ich sehe es nicht ein mein Leben wegzuwerfen nur damit ich in diesem kapitalisitichem System nur Arbeite und Arbeite und Arbeite.
    In einem Job den ich hasse nur damit ich so über die Runden komme, damit meine Steuern für knüppelnde Polizie, die alten Männern in Stuttgard mit dem Wasserwerfer die Augen ausballert oder andere Demonstranten ins Krankenhaus prügelt, damit Waffen geschiben werden oder Kriegseinsätze durchgeführt werden oder MEnschen zurück in Diktaturen abgeschoben werde, alles von meinem Geld! Solange sowas läuft seh ich es ja nichtmal ansatzweise ein jemals Steuern zu zahlen, no way. Nicht mit meiner Kohle.

    Bildung muss Kostenfrei sein, bis dahin ist es wohl noch ein langer weg.
    Wie gesagt, ich stimme dir zu, aber die anderen hartzer können nichts dafür und sowas führt nur zu Spaltungen, der Verursacher heisst STAAT.


    FUX

    ReplyDelete